Logo
Logis

NEWS
29.09.2020
Die Deadline für die Abstracteinreichung wurde bis zum 31.10.2020 verlängert.
14.08.2020
Die Ankündigung des DCK 2021 - 138. Deutschen Chirurgen Kongresses steht zum Download zur Verfügung.
07.08.2020
Die Abstracteinreichung des DCK 2021 - 138. Deutschen Chirurgen Kongresses ist geöffnet.
03.08.2020
Die Website des DCK 2021 - 138. Deutschen Chirurgen Kongresses ist in Betrieb.
 
 

Abstractkategorien

Hinweis zur Abstracteinreichung:

Abstracts die in den Kategorien der DGCH oder den 10 Fachgesellschaften eingereicht werden, werden als eigenständiges Supplement im Open Access Surgical Journal der DGCH „Innovative Surgical Sciences“ (ISS) veröffentlicht. Bitte berücksichtigen Sie, dass hier nur englisch-sprachige Abstracts veröffentlicht werden. Eine Veröffentlichung deutscher Abstracts ist NICHT vorgesehen bzw. erfolgt lediglich über die Veranstaltungshomepage und ggf. in der Kongress-APP.

Wir möchten Sie daher bitten bevorzugt englisch-sprachige Abstracts einzureichen. Selbstverständlich werden deutsch-sprachige Abstracts (ohne Veröffentlichung bei Innovative Surgical Sciences) weiterhin in allen Fachgebieten akzeptiert.

Abstracts die für den DCK2020 bereits eingereicht wurden, können erneut eingereicht werden. Handelt es sich bei der Einreichung um den identischen Beitrag wie 2020 ist dies bei Angabe des Präsentationswunsches entsprechend, z.B. mit „Abstract DCK2020 – Vortrag“, zu kennzeichnen. Über eine Annahme für den DCK2021 entscheiden die zuständigen Programmverantwortlichen der einzelnen Fachgesellschaften. Eine erneute Publikation wird nur dann vorgenommen, wenn für 2020 keine Publikation erfolgte.

Die Kongresssprache ist deutsch. Wir möchten Sie daher bitten Ihre Vortragsdatei (Power-Point-Folien) und auch den Vortrag, in Deutsch zu verfassen. Internationale Referenten / Sitzungen werden in Englisch abgehalten. Sie erhalten hierzu ggfs. detaillierte Informationen mit Ihrem Einladungs-/Bestätigungsschreiben.

Die Angabe eines deutschen und englischen Abstracttitels ist weiterhin verpflichtend für alle, unabhängig davon in welcher Sprache das Abstract verfasst ist.

Die als Vortrag angenommenen Beiträge der Sektion Chirurgische Forschung werden online bei European Surgical Research publiziert und müssen daher auf Englisch eingereicht werden.

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH):

  • Einfluß der Covid19-Pandemie auf chirurgische Abläufe, Konzepte und Ergebnisse
  • Computergestützte Planungen in der Chirurgie
  • Therapiekonzepte bei seltenen Erkrankungen und fehlender Evidenz
  • Kreative Lösungen bei unerwarteten Verläufen
  • Kommunikation und Digitalisierung
  • Risiko- und Fehlermanagement
  • Lebens- und Ergebnisqualität in der Chirurgie
  • Chirurgie beim biologisch alten Patienten
  • Weiterbildungskonzepte und Nachwuchsförderung
  • Umgang mit Problemwunden und Problemkeimen
  • Onkologische chirurgische Therapie versus/plus Systemtherapie
  • Personalisierte Therapie
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGCH)

Sektion Chirurgische Forschung (FORSCHUNG):

  • Clinical Studies
  • Health Services Research
  • Immune Therapy
  • Novel therapeutics, Biomarker, Targeted Therapy
  • Oncology
  • Regeneration and Tissue Engineering
  • Stem Cell Research
  • Transplantation
  • Biomaterials
  • Innovativ Surgical Techniques
  • Varia

Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie (DGAV):

  • Chirurgische Endoskopie
  • Endokrine Chirurgie
  • Hernien
  • Leber, Galle, Pankreas
  • Metabolische / bariatrische Chirurgie
  • MIC / Robotik
  • Oberer Gastrointestinaltrakt
  • Proktologie
  • Transplantation
  • Unterer Gastrointestinaltrakt
  • Varia
  • Versorgungsforschung
  • Perioperative Medizin
  • Notfälle / Komplikationsmanagement
  • Gendermedizin in der Chirurgie

Deutsche Gesellschaft für Kinderchirurgie (DGKCH):

  • Schockraumversorgung, Versorgungsmodelle und Erfahrungen
    Die Versorgung von Kindern im Schockraum erfolgt nach regional unterschiedlichen Protokollen, viele orientieren sich am ATLS-Standard. Erbeten sind Beiträge zu Versorgungssituationen mit Kinderchirurginnen als Team-Leader oder Team-Mitglied, Indikationen zur Traumaspirale, Erfahrungen mit Interventionen im Schockraum (Thoraxdrainage, Beckenschlinge, Tracheotomie). Von Interesse sind auch kritische Beiträge zur Berücksichtigung kindertypischer Aspekte im Schockraum)
  • Damage Control Chirurgie: Erfahrungen mit der temporären Versorgung kinderchirurgischer Notfälle (Parenchymatöse Organ, Hohlorgane, Gefäße, Skelett)
    Für einige lebensbedrohliche Situationen (Verletzungen, aber nicht nur) sind mehrzeitige Eingriffe erforderlich. Wir bitten um Beiträge und Fallbeispiele zum Packing, Close and drop, staged laparotomy/thoracotomy, abdominellen Komparmentsyndrom, Notfallembolisation und ähnlichen Versorgungssituationen. Für Extremitätenverletzungen sind Beiträge zum Thema Fixateur externe in erschwerten Versorgungssituationen, z.B. multiple Frakturen und SHT, willkommen.
  • Offene Zugänge in der Kindertraumatologie, Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks
    Hier sind Beiträge, auch Videobeträge zu offenen Zugangswegen zum Humerus, Ellenbogen, Unterarm sowie zu Schenkelhals, Femur und Sprunggelenk erwünscht. Die „klassischen“ Zugänge berücksichtigen oft kindestypische Merkmale nicht, hier soll die Sitzung konkrete Ergänzungen liefern
  • Neue Medizintechnik in der Kinderchirurgie (Robotik, Diagnostik, Telemedizin)
    Hier werden Beiträge zu Robotik, neuen Implantaten, VR-Anwendungen, neuen Geräten und bildgebenden Techniken erbeten.
  • Netzwerke in der Kinderchirurgie und Kinderurologie
    Die Vernetzung kinderchirurgischer Versorgung spielt eine immer größere Rolle. Anorektale Fehlbildungen, Trauma und DSD sind Beispiele etablierter Netze, erbeten sind Beiträge aus geplanten und etablierten Netzwerkstrukturen.
  • Global Surgery meets Kinderchirurgie
    Viele Kinderchirurgen sind in Global Surgery-Aktivitäten eingebunden. Wir erbitten Beiträge zu den Projekten und Erfahrungsberichte.
  • Low volume Surgery: Vorbereitung auf seltene Eingriffe, mentales Training, Simulation (Erfahrungsberichte und Simulationen)
    Seltene und sehr seltene chirurgische Herausforderungen sind typisch für die Kinderchirurgie. Wir erbitten Beiträge, die sich mit der vorbereitenden Operationsplanung und Durchführung besonderer Versorgungssituationen beschäftigen.
  • Worst-case-Szenarien in der Kinderchirurgie, Fehleranalyse: Techniken und Kultur
    Hier sind Beiträge zu prä-, intra- und postoperativen Komplikationen erbeten, die besonderen didaktischen Wert haben.
  • Jejunale Ernährungssonden: Erfahrungen, Tipps und Tricks
    Intestinale Ernährungssonden bieten viele Vorteile, ihre Implantation kann mit unterschiedlichen Techniken erfolgen. Wir bitten um Erfahrungsberichte über endoskopische und chirurgische Implantationstechniken sowie zum Management typischer Komplikationen wie Infektionen und Katheterdysfunktionen.
  • Interdisziplinäre Kooperation von Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Kinderchirurgie (DGKCH/DGMKG)
    Hier werden Beiträge zu gelungen Kooperationen von MKG- und Kinderchirurgie erbeten.
  • Varia
    Freie Themen
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGKCH)

Deutsche Gesellschaft für MKG-Chirurgie (DGMKG):

  • Rekonstruktion I: Posttraumatische Rekonstruktionen
  • Rekonstruktion II: Rekonstruktion nach ablativer Chirurgie
  • Konstruktion I: Innovatives und Bewährtes in der Therapie kraniofazialer Fehlbildungen inkl. LKG
  • Konstruktion II: Bewährtes und Neues in der Therapie von Dysgnathien
  • Wehr- und Katastrophenmedizin: Humanitäre Einsätze und forensische Zahnmedizin
  • Freie Themen
  • Interdisziplinäre Kooperation von Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und Kinderchirurgie (DGKCH/DGMKG)
    Hier werden Beiträge zu gelungen Kooperationen von MKG- und Kinderchirurgie erbeten.
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGMKG)

Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG):

  • Wunde und Venenerkrankungen – eine gefäßchirurgische Aufgabe
  • Nachwuchs für die Gefäßchirurgie – Priorität
  • Digitale Gefäßchirurgie, Künstliche Intelligenz & Robotik – wo steht die Gefäßchirurgie adhoc?
  • Screening und Risikostratifizierung von Gefäßpatienten
  • Stellenwert und Ausbildung der offenen Gefäßchirurgie
  • Wissenschaft und individualisierte Gefäßchirurgie
  • Multimodale Therapie peripherer Durchblutungsstörungen – Auftrag an Gefäßchirurgen
  • Total vascular care durch Gefäßchirurgen – Illusion oder Mission?
  • Gefäßmedizin der Zukunft – von der Pathophysiologie zur innovativen Therapie
  • Translation der Digitalisierung in der Gefäßchirurgie
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGG)

Deutsche Gesellschaft für Thoraxchirurgie (DGT):

  • Der thoraxchirurgische Notfall
  • Präoperative Funktionsdiagnostik
  • Lungenkrebszentren und Thoraxzentren – Evidenz und Objektivität
  • Lungenemphysem
  • Covid 19 Pandemie – Auswirkungen auf die Thoraxchirurgische Versorgung in Deutschland
  • Weiterbildung und Nachwuchsförderung in der Thoraxchirurgie
  • Lungenkrebs – Sreening
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGT)

Deutsche Gesellschaft der Plastischen, Rekonstruktiven und Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC):

  • Plastisch-chirurgische Möglichkeiten im Rahmen der Palliation
  • Aktuelle Aspekte zur Endoprothetik der Hand/Finger (in Kooperation mit DGH)
  • Komplikationen in der Mikrochirurgie – wie erhöht man die Sicherheit?
  • Wenig Evidenz, viel Intuition Verbrennung 4.0 (in Kooperation mit der DGV)
  • Technische Innovationen in der rekonstruktiven Mikrochirurgie (in Kooperation mit der DAM)
  • Sitzung: Der seltene Fall: Vorstellung mit Lösung
  • Sekundäre Korrekturen nach autologer Brustrekonstruktion mit freien Lappenplastiken
  • Aktuelles zu Brustimplantaten und BIA-ALCL
  • Chirurgische Behandlung des Lipödems
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGPRÄC)
  • Sarkomchirurgie und Extremitätenrekonstruktion (DGPRÄC/ DGOOC)

Deutsche Gesellschaft für Neurochirurgie (DGNC):

  • Intraoperative Fluoreszenzmarkierung bei vaskulären Eingriffen verschiedener Fachdisziplinen (DGNC/DGMKG/DGPRÄC)
  • Bilddatengestützte Planung rekonstruktiver Eingriffe im Kopf-Hals-Bereich (DGNC/DGMKG/DGKCH/DGPRÄC)
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGNC)

Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und orthopädische Chirurgie (DGOOC):

  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGOOC)
  • Sarkomchirurgie und Extremitätenrekonstruktion (DGPRÄC/ DGOOC)

Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG):

  • Intelligenz – Bild-geführte minimal-invasive Chirurgie / Virtuelle Herzchirurgie und OP- Planungsmodelle
  • Intuition – Herzchirurgie jenseits des low-risk / Koronarchirurgie in den Grenzzonen der Guidelines
  • Individualität – Herzchirurgie im Alter / Alternative Zugangswege in der Herzchirurgie / Trainingsmodelle und Curricula
  • Interventionelle und hybride Herzchirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Postoperative Versorgung
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGTHG)

Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU):

  • Komplikationsmanagement: Wann was revidieren?
  • Konservative Verfahren: Standards, Chancen und Grenzen
  • Schnittstellen mit anderen Disziplinen: Kooperation und Konzentration
  • Arthroskopische Chirurgie
  • Endoprothetik: Neues und Bewährtes
  • Komplexe Verletzungen des Fußes
  • Komplexe Verletzungen der Hand
  • Katastrophen- und Einsatzmedizin
  • Update Polytrauma
  • Wirbelsäulenverletzungen
  • Gendermedizin in der Chirurgie (DGAV/DGU)